Brenzone, Gardasee

Brenzone sul Garda


Die italienische Gemeinde Brenzone sul Garda zieht sich auf einer Länge von 10 km zwischen Malcesine im Norden und Torri del Benaco im Süden am östlichen Ufer des Gardasees entlang. Rund 2.500 Menschen leben in Brenzone, das sich aus 16 Ortschaften zusammensetzt. Hauptort ist das kleine Castelletto. Manche der Dörfer und Weiler liegen nicht am See, sondern bergauf am Fuße des Monte Baldo. Den Namen Brenzone sul Garda erhielt die Gemeinde erst im Jahr 2014.

Brenzone am Gardasee - Gardasee-Domizil.de

Kurz hinter der Bucht von Val di Sogno und dem kleinen Cassone beginnt Brenzone. Eine Reihe von kleinen Häfen zieht sich wie an der Perlenschnur entlang des Ostufers des Gardasees. Kaum mehr als ein paar Fischerbooten bieten sie Platz, und verbreiten teilweise auch heute noch ein zeitloses Flair. Assenza, Borago, Castello, Magugnano, Porto, Maringa, Castelletto und San Zeno sind die wohlklingenden Namen der kleinen Ortschaften. Entgegen vieler Erwartungen gehört das kleine Pai offiziell schon zur Gemeinde Torri del Benaco. Die vielen kleinen Strände entlang des Gardasee Ostufers laden zum Sonnenbaden ein. An den meisten Strandabschnitten kann man wie an einer langen Strandpromenade entlang spazieren.

Brenzone sul Garda - Sommer am Gardasee, Italien

Brenzone sul Garda - Sommer am Ostufer des Gardasees

Assenza

Assenza liegt als der nördlichste der Teilorte von Brenzone auf einer Landzunge auf Höhe der Isola del Trimelone. Fast nahtlos schließt Assenza an Cassone, den letzten Ortsteil von Malcesine an. Da die Gardesana Orientale an diesem Küstenabschnitt fast direkt am Ufer des Gardasees entlang führt, stehen die Häuser hier fast nur auf der Bergseite. An der kleinen Piazza San Nicolo steht die gleichnamige Kirche Chiesa San Nicolo aus dem 14. Jahrhundert. Sie beherbergt einige sehr sehenswerte Fresken mit Szenen von unter anderem der Abendmahlsgesellschaft Christi links vor dem Chor. Im Zentrum von Assenza bieten die kleinen Gassen Möglichenkeiten zu shoppen und im Sommer Schutz vor Sonne und Hitze.

Blick von Assenza auf den Gardasee und zur Isola del Trimelone, Italien

Blick von Assenza auf den Gardasee und zur Isola del Trimelone

Borago

Der kleine Ortsteil Borago schließt sich südlich an Assenza an. Borago gleicht eher einer Siedlung, die sich entlang ein paar kleinen Straßen die Olivenhügel hinaufzieht. Überall stehen Olivenbäume und Oleander, die fast das ganze Jahr über blühen. Mehrere Restaurants bieten gute regionale Küche.

Castello

Das kleine Castello liegt oberhalb von Porto, ist aber nur über Straßen von Magugnano oder Borago zu erreichen. Von dort hat man einen fantastischen Blick auf den Gardasee. Die Chiesa di Santa Maria Assunta im Zentrum von Castello beherbergt eine Statue der Jungfrau Maria, die jeden 11. Juli bei einer Prozession durch den Ort getragen wird.

Porto di Brenzone

Direkt hinter Borago zu Füßen des Ortsteiles Castello liegt das kleine Porto direkt am Ufer des Gardasees. Der Name Porto ist fast schon übertrieben. Man sollte eher von einem "Häfchen" sprechen. Umso idyllischer ist das Flair, das hier herrscht. Nur ein paar kleine Boote haben hier Platz.

Der Hafen von Porto di Brenzone, Gardasee, Italien

Der Hafen von Porto

Magugnano

Direkt an Porto schließt sich Magugnano an. Die Hauptstraße Via XX Settembre führt parallel zur Gardesana als Einbahnstraße von Süden durch den Ort. Es gibt einen kleinen Parkplatz am Rathaus direkt am See. Mann kann aber auch an der Gardesana parken und von dort mit ein paar Schritten in den Ort gelangen. In der Eingangshalle des Rathauses ist der Stein von Castelletto (Pietra di Castelletto) ausgestellt. Dieser prähistorische 2 x 4 m große Ritzstein zeigt Muster, die an Axtdarstellungen aus der Bronzezeit erinnern. Sein Alter wird auf 4.000 Jahre geschätzt. Der Stein wurde erst im Jahr 1965 entdeckt.

Marniga

Auch Marniga liegt nicht am Gardasee, sondern ist eines der kleinen Dörfer der Gemeinde Brenzone, das sich inmitten der Olivenbäume an die Hänge des Monte Baldo schmiegt. Marniga besteht nur aus ein paar Häusern. Marniga bietet sich an, als Startpunkt für eine wanderung zum noch höher gelegenen Campo.

Bergdorf der Gemeinde von Brenzone sul Garda, Gardasee, Italien

Eines der vielen kleinen Bergdörfer der Gemeinde von Brenzone sul Garda

Campo di Brenzone

Oberhalb der Teilgemeinde Marniga liegt das Dorf Campo. Der Weg dorthin ist teilweise falsch ausgeschildert. Am sichersten fragt man in Marniga Einheimische nach dem kürzesten Weg. Anfangs geht es in leichten Serpentinen durch die typischen Olivenhaine der Hänge des Gardasee Ostufers. Die Oliventerrassen sind von Trockensteinmauern gesäumt. Später geht es auch durch Wald. In Campo scheint die Zeit stillzustehen. Das Dorf besteht aus einigen wenigen Häusern, zwischen denen sich enge Straßen schlängeln. Kleine Torbögen und Brücken machen das Häudergewirr zu einem typischen mediterranen Dorf. Viele der Häuser sind verfallen, andere nicht. Das Dorf wirkt fast verlassen, es ist aber zu sehen, dass einiger der Häuder bewohnt sind. So gibt es z.B. Künstler, die die morbide Atmosphäre für ihre Arbeiten nutzen.

Castelletto

Südlich von Marniga folgt das schöne Castelletto. Schon von weitem ist der Vecchio Campanile, ein großer Glockenturm zu sehen. Hier wurde 1965 der Pietra di Castelletto gefunden. Castelletto hat einen sehr einladenden Hafen. Kleine Cafés und Fischrestaurants laden ein, dem Treiben auf dem Wasser bei einem Espresso oder einem Glas Aperol zuzuschauen.

Am Hafen im Zentrum von Castelletto di Brenzone, Gardasee, Italien

Am Hafen im Zentrum von Castelletto di Brenzone

San Zeno

Die kleine Kirche San Zeno steht südlich von Castelletto an der Gardesana. Sie blickt auf eine lange Geschichte bis ins 10. Jahrhundert zurück. Die zweischiffige Konstruktion zeigt Element vieler verschiedener Epochen und Baustile. Im Inneren findet man unter anderem alte Fresken, die wohl aus dem 14. Jahrhundert stammen. Viele der dargestellten Motive sind noch zu erkennen.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Brenzone

Einige der Bauwerke in den Teilorten sind äußerst sehenswert. Das älteste Bauwerk ist die Kirche St. Zeno bei Castelletto. Sie wurde im 11. Jahrhundert im romanischen Stil erbaut. Im selben Ort befindet sich das Kloster der "Kleinen Schwestern von der Heiligen Familie", gegründet wurde es im 12. Jahrhundert. Die Nonnen führen interessierte Besucher durch das Kloster. Wer sich für prähistorische Zeiten interessiert, sollte vom Teilort Crero di Brenzone zum "Rocca dei Graffiti" hinaufsteigen. Dort sind rund 3.000 Jahre alte Felszeichnungen zu bewundern. Und noch ein Tipp für Familien mit Kindern im Teenageralter: Zwischen März und Oktober haben die Freizeitparks am Gardasee Saison. Der "Movieland" Park liegt in Lazise am Ostufer des Gardasees, also nicht weit von Brenzone. Das "Movieland" gehört zum Freizeitpark Canevaworld Resort und entführt die Besucher unter anderem mit Live-Shows in die Welt des Kinos. Auch der Aqua Paradise Park, ein riesiger Wasserpark mit Riesenrutschen und vielen verschiedenen Wasserlandschaften, gehört dazu.

Riesenrutschen im Aquapark des Canevaworl Resort am Gardasee, Italien

Riesenrutschen im Aquapark des Canevaworl Resort am Gardasee

Nicht weit entfernt in Castelnuovo erwartet der Freizeitpark Gardaland kleine und große Besucher. Italiens größter Vergnügungspark lockt mit Fahrgeschäften, Karussells, Achterbahnen und Wasserbahnen.

Ausflüge

Das Schöne an der Gardasee-Region ist, dass sich hier mediterranes Klima und bergiges Hinterland vereinen. Auf den Hausberg von Brenzone, den Monte Baldo (eigentlich ein Bergrücken, dessen höchster Gipfel 2.079 m hoch ist), führen viele Wanderwege. Wem der Aufstieg zu anstrengend ist und erst oben auf dem Berg mit der Wanderung beginnen möchte, kann mit der Seilbahn von Malcesine aus hinauffahren oder mit der Costabella-Schwebebahn. Die Talstation liegt auf einer Hochebene, die vom Teilort Castello di Brenzone aus erreichbar ist. Auch Mountainbiker finden am Monte Baldo ideale Bedingungen. Wagemutige Sportler benutzen den Monte Baldo als Startpunkt zum Gleitschirmfliegen. Auf dem Gardasee tummeln sich Surfer und Segler. Die direkt am See gelegenen Teilorte von Brenzone besitzen kleine romantische Häfen, wo Segler und Bootsfahrer anlegen können.

Paraglider, Gleitschirmflieger, Monte Baldo, Gardasee, Italien

Gleitschirmfliegen am Monte Baldo - Paraglider über dem Gardasee

Grotta Tanella

Oberhalb von Pai, einem Ortsteil von Torri del Benaco gibt es eine begehbare Höhle. Unten an der Gardesana findet man den Wegweiser, dem man folgt, bis man mit dem Auto nicht mehr weiterkommt. Weiter wird gelaufen. Man passiert beim Aufstieg einen alten aus Stein geschichteten Turm. Die Höle selbst wirkt von außen eher unspektakulär und auch innen sind die geologischen Sehenswürdigkeiten eher von kleiner Natur. Der aus dem Gestein des Monte Baldo herausgewasche Kalk ist an der Decke der Höhle zu kleinen Tropfsteinen herangewachsen. Die Höhle selber sollte man aber nur geführt betreten, da sie bis zu 400 m lang in den Fels geht und nicht beleutet ist. In der Höhle herrschen stetig 12°C. Mehr ...

Sommer am Hafen von Castelletto di Brenzone, Gardasee, Italien

Sommer am Hafen von Castelletto di Brenzone

Unterkünfte in Brenzone

In praktisch jedem der Teilorte findet der Urlauber Ferienquartiere (Hotel- und Pensionszimmer, Ferienwohnungen, Ferienhäuser). Brenzone verfügt auch über zwei Campingplätze mit den klingenden Namen "Camping Primavera" (im Teilort Brenzone-Masniga) und "Camping Paradiso" (im Teilort Brenzone-Castelletto). Nach Brenzone kommen sportlich Aktive genauso wie Gäste, die sich vor allem erholen, am Seeufer spazieren gehen und die mediterrane Atmosphäre genießen wollen. Mehr ...



Interessantes: Unterkünfte in Brenzone