Das Nordufer des Gardasees, Italien

Das Nordufer des Gardasees

Der Norden des Gardasees ist geprägt von den Ausläufern der Südalpen. Die Berge sind hoch und schroff und der Gardasee ist schmal und tief, wie ein Fjord. Besonders Sportler zieht es in diese Gegend des Gardasees. Kletterer lockt es an die vielen senkrechten Felswände von Arco, Surfer haben vor den Toren von Torbole und Riva del Garda ein ideales Surfrevier. Bergwanderer starten von Riva und Nago aus zu Wanderungen in die atemberaubende Bergwelt rund um das Gardasee Nordufer. Urlauber genießen die schönen Strände, das mondäne Flair, das in Riva del Garda herrscht und die Ruhe des Nordens des Gardasees. Szenen, wie im quirligen Sirmione wird man hier selten finden.

Gardasee Nordufer, Italien - Gardasee-Domizil.de

Ähnlich wie die norwegische Küste verdankt auch der Gardasee seine heutige Gestalt einem Gletscher in der letzten Eiszeit. Nachdem dieser abgeschmolzen war, füllte sich die hinterlassene Rinne mit Süßwasser. Heute schätzen Urlauber das Nordufer des Gardasees wegen der atemberaubenden Kombination aus kristallkarem Wasser, mediterraner Vegetation und schroffen Bergspitzen. Schon bei der Anfahrt über Rovereto öffnet sich dem Besucher bei Nago der Blick auf den See und sofort stellt sich ein Gefühl von "Urlaub im Süden" ein. Nicht wenige Urlauber halten am kleinen Parkplatz unterhalb von Nago, um eine kurze Pause zu machen und den fantastischen Panoramablick zu genießen. Jeder Besuch ist wie ein "Nach Hause kommen" - Willkommen am Nordufer des Gardasees.

Lago di Garda, Gardasee Nordufer, Italien

Lagi di Garda pur - Der Nordteil des Gardasees

Orte am Gardasee Nordufer

Riva del Garda

Riva del Garda zeigt ein sehr mondänes Gesicht. Der Ort an der Nordwestspitze des Gardasees war bis 1918 Teil der Habsburger Monarchie. Das ist auch heute noch an der Architektur vieler Gebäude zu erkennen. Das historische Zentrum mit seinen kleinen Gassen lädt zum bummeln und shoppen ein. Am Hafen kann man einen Espresso trinken oder etwas typisch Italienisches essen. Vom Torre Apponale hat man einen fantastischen Ausblick über die Dächer von Riva und auf den nördlichen Gardasee. Die alte Wasserburg von Riva (Rocca di Riva) beherbergt heute ein Museum. Oberhalb der Stadt erhebt sich am Berg eine weitere Ruine, die Bastione. Diese ehemalige Wehranlage zum Schutz von Riva ist heute ein beliebtes Ausflugsziel. Mehr ...

Riva del Garda, Torre Apponale, Nordufer Gardasee, Italien

Riva del Garda - Blick vom Torre Apponale auf den Nordteil des Gardasees

Torbole sul Garda

Torbole sul Garda ist der Teil der Gemeinde Nago-Torbole, der sich unten an den See schmiegt. Es ist die Surfer-Hochburg am Gardasee. Überall findet man Surfer-Unterkünfte und an den Stränden wehen die Fahnen der Surf-Camps. Vom Anfänger bis zum Profi tummelt sich alles auf dem Wasser. Angst vor Kollisionen mit Motorbooten muss man nicht haben, denn die sind auf dem Nordteil des Gardasees verboten. Einzig die Fähren der Navigarda kreuzen die Rennpisten der Surfer. Torbole hat ein kleines historisches Zentrum mit Läden und Restaurants und einen kleinen Hafen, in dem bunte Fischerboote auf die nächste Ausfahrt warten. Schon Johann Wolfgang von Goethe hat den Ort in seiner Italienreise besucht und beschrieben. Durch den gewaltigen Monte Brione ist Torbole von Riva del Garda getrennt. Heute kann man auf einem modernen Radweg am Gardaseeufer entlang nach Riva radeln. Mehr ...

Hafen, Torbole sul Garda, Nordufer Gardasee, Italien

Der kleine Hafen von Torbole am Nordufer des Gardasees

Nago

Nago ist ein eher kleiner Ort am Nordufer des Gardasees. Oberhalb von Torbole gelegen, spürt man in Nago nichts vom Trubel am See. Hier gehen die Uhren noch langsamer. Einzig ein paar Ruhesuchende oder Wanderurlauber verirren sich nach Nago. Nago war immer ein strategisch wichtiger Ort zur Verteidigung des Gardasees. So bewachte die alte Burg Castel Penede im Mittelalter von einem Felsvorsprung die gesamte Region. Heute ist sie nur noch eine Ruine, nachdem sie von französischen Truppen Anfang des 18. Jahrhunderts zerstört wurde. Eine weitere historische Sehenswürdigkeit ist das Forte di Nago. Das Fort der K & K Monarchie war im 19. Jahrhundert Teil einer umfangreichen Verteidigungslinie am Gardasee Nordufer. Heute beherbergt es ein Restaurant mit fantastischem Blick auf den Gardasee. Mehr ...

Nago, Nordufer Gardasee, Italien

In den engen Gassen des kleinen Ortes Nago

Arco

Ein paar Kilometer vom Gardasee-Nordufer entfernt, das Tal der Sarca hinauf liegt Arco. Es ist umrahmt von steilen Felswänden, an denen Kletterer aller Grade ihre Fertigkeiten trainieren. Teilweise fallen die Felswände mehrere hundert Meter senkrecht ab. Das macht Arco zu einem der beliebtesten Kletterreviere in ganz Europa. Die größte Sehenswürdigkeit von Arco ist seine Burg. Sie thront uneinnehmbar wie ein Adlernest auf einem steilen Felsen. Von dort hat man einen atemberaubenden Blick bis zum Monte Brione und auf den Gardasee. Viele Wanderwege führen in die alpine Berglandschaft rund um Arco. Mehr ...

Arco, Monte Brione, Nordufer Gardasee, Italien

Blick vom Castello di Arco auf Arco und den Monte Brione im Norden des Gardasees

Sehenswürdigkeiten & Ausflugsziele

Monte Brione

Der Monte Brione ist ein Felsmassiv, das sich schroff aus der Ebene der Sarca am Gardasee-Nordufer zwischen Riva del Garda und Torbole sul Garda erhebt. Auf seinem Kamm wurde zur Zeit der Habsburger Monarchie eine Bunkeranlage errichtet. Heute bietet der Berg neben den Bunkern auch eine schöne Wanderung mit Panoramaaussichten auf Torbole, Riva del Garda und den nördlichen Gardasee.

Monte Brione, Torbole, Nordufer Gardasee, Italien

Der majestätische Monte Brione am Nordufer des Gardasees

Der Wasserfall von Varone

Im kleinen Ort Varone nördlich von Riva del Garda gibt es eine ganz besondere Attraktion. Über 100m fällt dort das Wasser des kleinen Flusses Magnone in einer ausgewaschenen Klamm in die Tiefe. Schon vor über 100 Jahren zum Ausflugsziel für Besucher gemacht, hat der Wasserfall von Varone nichts an seiner Faszination eingebüßt. Am Fuße des Berges ist ein Landschaftsgarten angelegt worden. Mehr ...

Ponale Straße

Die Ponalestraße reiht sich mit der Gardesana und der Strada della Forra in die Liste der spektakulären Straßen am Gardasee ein. Sie wurde als erste Landverbindung von Riva del Garda in Richtung Ledrosee im 19. Jahrhundert von Hand in den Fels geschlagen. Heute ist sie autofrei und für Wanderer und Mountainbiker eine der schönsten Routen am Nordufer des Gardasees. Mehr ...

Lago di Garda, Gardasee Nordufer, Italien

Blick von der Punta Larici auf den Nordteil des Gardasees

Castel Penede

Die Burgruine des Castel Penede war ursprünglich eine kaum einnehmbare Festung oberhalb von Torbole sul Garda. Erst die französischen Truppen unter Napoleon bereiteten dem ein Ende und sprengten diese, wie auch viele andere Burgen am Gardasee zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Die leichte Wanderung dorthin lohnt trotzdem, denn der Ausblick ist fantastisch. Mehr ...

Ruine, Castel Penede, Gardasee, Italien

Die Ruine des Castel Penede bei Nago

Kletterpark

In den Bergen östlich von Torbole wartet eine Attraktion, die nicht nur kleine Besucher anlockt. Im Kletterpark von Busatte kann man auf Parcours verschiedener Schwierigkeitsgrade an Seilen durch die Baumwipfel klettern. Aufgelockert werden die Kurse von Hängebrücken und Steigen. In direkter Nachbarschaft kann man auf dem Panoramawanderweg Busatte-Tempesta auf teilweise atemberaubenden Metallleitern an senkrechten Felswänden entlangwandern. Mehr ..

Lago di Garda, Gardasee Nordufer, Italien

Von vielen der Wanderwege hat man eine fantastische Sich auf den Gardasee

Busatte-Tempesta

Unweit von Nago startet man zur Wanderung auf dem Busatte-Tempesta Panoramaweg. Der Star der Tour sind die Metalltreppen, die ausgestzt am Fels angeschraubt sind und auf denen man hoch über dem Abgrund wandelt. Diese Wanderung ist nichts für Wanderer mit Höhenangst. Alle anderen werden begeistert sein.

Busatte-Tempesta Klettersteig, Gardasee, Italien

Der Busatte-Tempesta Klettersteig: Metallstege und Treppen mit Panoramablick auf den Gardasee

Ledrosee (Pfahlbauten am Ledrosee)

Der Ledrosee ist ein kleiner Bergsee westlich des Gardasee Nordufers. Besondere Bekanntheit erlangte er mit der Entdeckung prähistorischer Pfahlbauten. Sie sind der älteste Beweis der menschlichen Besiedlung der Gardasee-Region. Im Museum sind unter anderem die Originalpfähle ausgestellt, die ursprünglich im Jahr 1929 gefunden wurden. Mehr ...

Pfahlbauten Museum am Ledrosee, Italien

Das Pfahlbauten-Museum am Ledrosee

Tennosee

Der Tennosee, ein Bergsee oberhalb von Riva del Garda, gilt als einer der klarsten Seen Italiens. Sein türkisblaues Wasser wirkt fast schon wieder unnatürlich. Grund dafür ist der Kalksteinboden des Sees. Der Tennosee ist ein beliebtes Ausflugsziel. Mehr ...

Tennosee, Lago di Tenno, Italien

Das Türkisblaue Wasser des Tennosees

Die Gigantenschüsseln - Marmitte dei Giganti

Die Marmitte dei Giganti sind eine beeindruckende Felsformation zwischen Torbole und Nago. Die in der Eiszeit entstandenen Gletschertöpfe genannten Becken ähneln in den Fels gehauenen Swimmingpools. Hier waren Natur und Zeit die Baumeister dieser beeindruckenden Felsformation. Mehr ...

Museen

Rocca di Riva

Die Rocca di Riva ist die Wasserburg von Riva del Garda, eine der vielen Burgen am Gardasee. Früher diente sie der Verteidigung der Stadt. Heute ist in ihr das Museum für Stadtgeschichte (Museo Civico) untergebracht, mit vielen historischen Exponaten zur langen Geschichte der Region um Riva del Garda, die bis in die Zeit Roms zurück reicht. Dazu kommen Gemälde und Fotos. Mehr ...

Museum, Rocca di Riva, Riva del Garda, Nordufer Gardasee, Italien

Das Museum Museo di Riva del Garda in der Wasserburg Rocca di Riva

Pfahlbauten am Ledrosee

Das Museo delle Palafitte del Lago di Ledro zeigt anschaulich, wie sich die ersten Menschen vor über 3.500 Jahren in der Gardaseeregion angesiedelt haben. Mehr ...

Pfahlbauten am Ledrosee, Italien

Die prähistorischen Pfahlbauten am Ledrosee

Strände am Nordufer des Gardasees

Am Nordufer gibt es einige der schönsten Strände des Gardasees. Besonders die Spiaggia Sabbioni in Riva del Garda, sowie die Strände Lido Blu und Al Cor in Torbole ziehen viele Badegäste an, obwohl es in der Mehrzahl Kiesstrände sind. Das Wasser an diesen Stränden ist klar und meistens etwas frisch. Je nach Tageszeit kann es auch recht windig sein. Dafür sorgen die zuverlässigen Gardaseewinde, die besonders von Surfern geschätzt werden. Die Infrastruktur ist gut, es gibt Toiletten und Imbissstände. Mehr ...

Strand, Nordufer Gardasee, Italien

An einem der vielen schönen Strände des Gardasee-Nordufers

Sport & Aktivitäten

Surfen

Erste Wahl bei den Sportarten am Gardasee ist wohl das Surfen. Der Nordteil des Gardasees bietet mit seinen regelmäßigen und stetigen Winden, sowie dem Sportbootverbot allerbeste Bedingungen für Windsurfer & Kite-Surfer. Die exzellent ausgebaute Infrastruktur mit der schnellen und direkt möglichen Anreise, den spezialisierten Unterkünften, sowie den vielen Surfschulen und Camps machen den Gardasee zu einem der beliebtesten Binnensurfspots in ganz Europa. Mehr ...

Surfcamp, Gardasee, Italien

Eines der vielen Surfcamps am Nordufer des Gardasees

Radfahren

Sowohl Radrennfahrer als auch Mountainbiker lieben die Region des nördlichen Gardasees. Das liegt zum einen an der wunderschönen Gardesana, die sich direkt am Ufer um den See schlängelt und dabei fast permanent einen atemberaubenden Blick auf den See gewährt. Mountainbiker profitieren von den vielen Pisten abseits des Straßenverkehrs. Sie führen meistens weit in die umliegenden Berge. Eine der schönsten MTB-Strecken ist die Ponalestraße. Sie war einst die einzige Verbindung von Riva am Westufer des Gardasees in Richtung Süden. Heute von der Gardesana abgelöst und Autofrei, bietet sie in die steilen Felswände westlich von Riva del Garda gehauen, einen perfekten Panoramaradweg. Mehr ...

Radfahrer in Torbole am Nordufer des Gardasees, Italien

Radfahrer in Torbole am Nordufer des Gardasees

Klettern

Für richtige Kletterfans ist Arco die erste Adresse am Nordufer des Gardasees. Die steilen Felswände rund um Arco bietet Kletterspaß in jeder Schwierigkeitsstufe - von Anfänger bis Profi. Alljährlich findet in Arco das Rock Master Festival (das bekannteste und älteste Wettkampftournier im Klettersport) statt, zu dem viele Kletterfans extra anreisen. Mehr ...

Kletterrevier, Nordufer des Gardasees, Italien

Der nördliche Gardasee ist ein beliebtes Kletterrevier

Wandern

Die Berge rund um den nördlichen Gardasee bieten Wandertouren für alle Ansprüche. Wer es etwas ruhiger mag, kann einen Ausflug auf den Monte Brione zwischen Riva und Torbole machen und dabei die Bunker aus dem Ersten Weltkrieg besuchen oder bei der Wanderung auf dem Busatte-Tempesta Panoramaweg seine Höhenangst überwinden. Dort sind ausgesetzte Metalltreppen an die Felswände geschraubt, auf denen man am Berg entlangwandert. Der Ausblick ist atemberaubend. Die Wanderung auf der Ponalestraße in Richtung Ledrosee ist schon etwas anspruchsvoller, aber nicht weniger spektakulär. Wer es richtig schwer und steil mag, der erstürmt den Gipfel der Cima Sat auf 1.276m, hoch über Riva del Garda. Diese Tour dauert knapp 6h und überwindet 1.200 Höhenmeter. Belohnt wird man mit einer der spektakulärsten Aussichten auf den Gardasee. Mehr ...

Wanderer am Nordufer des Gardasees, Italien

Wandern auf den vielen Wanderwegen in den Bergen rund um das Gardasee-Nordufer

Tauchen

Auch als Tauchrevier hat der Gardasee recht viel zu bieten: Wracks, Felsen, Klippen, eine riesige Christusfigur sowie viele Tiere und Pflanzen. An verschiedenen Stellen gibt es Tauchschulen, die Anfängern den Tauchsport näher bringen. Mehr ...

Tauchen, Nordufer des Gardasees, Italien

Tauchen im Gardasee: Viele Tauschulen bieten Kurse und Material



Interessantes: Ferienhäuser am Gardasee, Ferienhäuser am Gardasee-Nordufer