Brescia, Gardasee

Tagesausflug nach Brescia

Brescia, Italien

Brescia ist eine Stadt südwestlich des Gardasees, ca. 30km von Desenzano del Garda entfernt. Brescia ist Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, welche aus 206 Gemeinden besteht, und befindet sich in der Region Lombardei. Gleichzeitig ist Brescia - nach Mailand - die zweitgrößte Stadt der Region. Steht man auf dem nahegelegenen 874 Meter hohen Monte Maddalena, so kann man die Stadt besonders gut überblicken und erkennt von hier aus auch sehr gut die einzigartige Lage von Brescia in der Po-Ebene. Der Ort selber befindet sich in guter Gesellschaft mit zahlreichen umliegenden Kurorten sowie touristisch interessanten Ausflugszielen und bietet aufgrund dessen ein reichhaltiges und abwechslungsreiches Angebot für seine Besucher. Sportveranstaltungen, historische Kostümumzüge, Theater- und Konzertaufführungen sind nur einige dieser Angebote.

Geschichte

Brescia kann auf eine lange und interessante Geschichte zurückblicken. Das lässt sich auch heute noch in den vielen historischen Bauten erkennen. Zahlreiche Kulturen gaben sich hier ein Stelldichein und hinterließen der Nachwelt ihre Spuren. So wurde die Stadt bereits vor Christi Geburt von Kelten bevölkert und um das Jahr 225 v. Chr. von den Römern erobert. 27 Jahre vor unserer Zeitrechnung wurde hier eine Zivilkolonie von Augustus gegründet, beinahe 500 Jahre später wurde Brixia – wie Brescia damals hieß – von Attila geplündert. Interessante Geschehnisse der neueren Geschichte sind der Einzug Giuseppe Garibaldi sowie der Freiheitskampf im Risorgimento – beides im 19. Jahrhundert. Für Letzteres erhielt Brescia die heute noch bekannte Bezeichnung "Leonessa d'Italia" - "Löwin Italiens".

Sehenswürdigkeiten

So findet man auf seinem Besuch in Brescia wie gesagt auch eine Menge stummer Zeitzeugen. Die in der Antike, im Mittelalter, in der Renaissance sowie im Barock entstandenen Bauwerke sind teils noch erstaunlich gut erhalten. Interessant ist, dass zu jeder Epoche ein eigener Stadtplatz vorhanden ist: Die Römer hatten ihren Piazza del Foro, im Mittelalter standen der Domplatz und der Broletto im Mittelpunkt des Geschehens, und in der Epoche der venezianischen Herrschaft waren die Piazza del Mercato sowie die Piazza della Loggia entstanden. Auf besagter Piazza della Loggia befindet sich auch das Wahrzeichen der Stadt, die Loggia, welche um 1492 herum gebaut wurde. Wenn man seinen Blick nach oben richtet, so entdeckt man hier über dem Säulengang die astronomische Uhr mit den "Macc dè lé ure" - den Verrückten der Stunden -, die die Stunden schlagen.

Kirchen in Brescia

Neben den bereits benannten Sehenswürdigkeiten gehören natürlich die beiden Kathedralen der Stadt zu den Besuchermagneten. Die alte Kathedrale wurde um 1100, die neue um 1510 erbaut. Beide sind auf der Piazza Duomo zu finden. Gleich nebenan kann man den Broletto – den Regierungspalast des mittelalterlichen Brescias – bestaunen. Ein weiterer Zeitzeuge – allerdings aus weiter zurückliegender Geschichte – ist das römische Capitolium, ein 73 n. Chr. erbauter Tempel, welcher sich an der Museumsstraße befindet. Auf dem Gelände des ehemaligen Nonnenklosters des Benediktiner-Ordens kann man eine lombardische Basilika mit Krypta des heiligen Salvatore bestaunen.

Zahlreiche Kirchen wie Santa Maria della Carità aus der Barockzeit oder die Chiesa del Carmine laden neben den beiden Kathedralen ebenfalls zum Verweilen und Staunen ein. Einige Kunstgalerien befinden sich in dem alten Stadtviertel Via del Carmine, wo auch oben zuletzt genannte Kirche zu finden ist. In den vielen Straßencafés dort kann man das typisch italienische Leben beobachten und genießen. Besonders schöne Werke Alter Meister findet man in der Pinakothek Tosio Martinengo. Das Museum Santa Giulia im bereits erwähnten ehemaligen Nonnenkloster zeigt Ihnen die Geschichte der Stadt von seiner Besiedelung an bis heute. Hier auf dem Gelände standen dereinst bedeutende römische Villen. Und zu guter Letzt ist das Castello di Brescia eine ganz besondere Sehenswürdigkeit. Es befindet sich auf dem Cidneo und überragt das Stadtzentrum von Brescia.

Aktivitäten in und um Brescia

Wie bereits Eingangs erwähnt, hält Brescia für seine Besucher ein breitgefächertes Angebot bereit. Hierzu zählt unter anderem auch die Mille Miglia, ein alljährlich im Mai stattfindendes Oldtimer-Rennen, zu dem Zuschauer und Teilnehmer aus der ganzen Welt anreisen. Und wer der Stadt einmal entfliehen möchte, der findet zahlreiche lohnende Ziele in der Umgebung. Dazu gehört der nur rund 30 Kilometer entfernte Gardasee mit seinen vielen Freizeitangeboten. Im nördlich gelegenen Val Camonica - wo man mehr als 200.000 prähistorische Felsgravuren entdeckte, die vor etwa 13.000 Jahren in den Stein gearbeitet wurden - kann man malerische Ortschaften besuchen, weitere Sehenswürdigkeiten antreffen und natürlich wandern. Aber auch Tagesausflüge nach Mailand und Verona lohnen sich.