Salo, Gardasee

Salo

Salo, Gardasee

Die größte Stadt am Westufer des Gardasees ist Salo. Mit ihren ca. 10.800 Einwohnern liegt Salo an einer schmalen Bucht des Gardasee, die sich wie ein Fjord in die Westküste des Sees einschneodet und gehört zur Provinz Brescia in der Lombardei. In seiner gesamten Geschichte war Saló immer eine sehr wohlhabende Stadt und wurde von den Visconti und später den Venezianern zum Hauptsitz des gesamten Westufers gewählt. Jahrhunderte später, genauer gesagt von 1943-1945, ernannte Benito Mussolini grotesker Weise Salo zur Hauptstadt seiner Faschistischen Sozialrepublik, eine der dunkelsten Perioden in der langen Geschichte Salos.

Karte Salo

Sehenswertes in Salo

Salo, Gardasee

Seine Geschichte macht die Stadt so einzigartig und trotz seiner vielen Reize ist Salo heutzutage keine Touristenhochburg, wie manch anderer Ort am Gardasee. Trotzdem hat die Stadt für Besucher einiges zu bieten, ist sie doch die einzige am Gardasee, die einen richtigen Dom ihr Eigen nennt, den Santa Maria Annunziata. Zu Recht gilt sie als die bedeutendste Kirche der Region. Im Stil der Spätgotik errichtet besitzt der Bau einen imposanten Innenraum, mit einem reich besetzten Altar und zahlreiche Gemälde. Das wohl Wichtigste ist der "Heilige Antonius von Padua" von Romanino. Im 14. Jahrhundert wurde der Palazzo della Podestŕ errichtet, welcher heute das Rathaus Salos beheimatet. Ein weiterer Anlaufpunkt ist der Uhrenturm, der Torre dell'Orologio. Er und das ehemalige Stadttor befinden sich am Anfang der Fußgängerzone, in der man sich in eines der vielen Cafés oder Restaurants setzen und die mediterrane Atmosphäre genießen kann. Wer allerdings noch mehr über die Stadt und auch die gesamte Region wissen will, der macht einen Abstecher in das Museo Storico del Nastro Azzurro, ein Militärmuseum in der Nähe des Doms, in dem es viel Interessantes zur Zeit Napoleons, der Napoleonischen Kriege und der Weltkriege zu sehen gibt.

Die längste Promenade am Gardasee

Promenade von Salo, Gardasee

Besonders schön ist die üppige Uferpromenade von Salo. Hier kann man den schönen Blick über die Bucht genießen oder einen Abstecher in die Fußgängerzone mit ihren vielen Boutiquen, auch großer Designer, unternehmen. Unterhalb der Uferpromenade beginnt der Strand. Auf den wunderschönen und langen Sandstränden der Bucht findet man überwiegend italienische Familien, denn Salo ist tatsächlich nicht so sehr überlaufen, wie manch anderer Ort. Südlich beginnen die Hügel des Valtenesis mit einer Menge familienfreundlicher Campingplätze direkt am See. Auch San Felice del Benaco ist nicht weit entfernt und einen Besuch wert. Von Salo fahren auch die Schiffe, die Interessierte zum Tagesausflug zur Isola del Garda bringen, der größten und schönsten Insel im Gardasee.



Interessantes: Unterkünfte in Salo