madonna di montecastello, tignale, gardasee

Madonna di Monte Castello

Wallfahrtskirche Santuario della Madonna di Monte Castello

kirche, madonna di monte castello, tignale, gardasee

Die Gemeinde Tignale liegt am Westufer des Gardasees zwischen Gargnano und Limone. Die vielen kleinen Orte der Gemeinde Tignale sind auf der Hochebene an der Westseite des Gardasee verteilt. Besonders für Wanderer und Montainbiker ist diese Gegend geeignet. Eine der schönsten Sehenswürdigkeiten von Tignale ist die Wallfahrtskirche Santuario della Madonna di Monte Castello, nahe des Ortes Gardola. Die auf einem 700m steil abfallenden Felsvorsprung liegende Wallfahrtskirche Santuario della Madonna di Monte Castello wurde im 17. Jahrhundert auf den Resten einer Burg erbaut und später mehrmals umgestaltet. Auch ein Kloster kam hinzu. Ausgrabungen bestätigen eine frühere Kirche vom 9. Jahrhundert. Der Glockenturm stammt aus dem 11. Jahrhundert. 1187 wurde die Pfarrei erstmals urkundlich erwähnt. Da die Kirche direkt am Felsen des Monte Cas (779 m) gebaut wurde, hat man einen fantastischen Blick auf den Gardasee und das gegenüberliegende Ufer.

Karte Madonna di Monte Castello

Die Kirche

altar, kirche, madonna di monte castello, tignale, gardasee

Kapellen zu den Geheimnissen des Rosenkranzes säumen die Straße zur Kirche hinauf. Eine monumentale Treppe von 1599, eine Ringmauer mit einem imposanten Eingangstor und eine Herberge für Pilger aus dem 19. Jahrhundert empfangen die Gäste. In der dreischiffigen Kirche befindet sich ein reich verzierter Altar mit Holzschnitzereien und Statuen trentinischer Künstler. In der Mitte ist ein Fresko aus der Schule von Giotto aus dem 14. Jahrhundert. Es stellt die Madonna dar, die vom Jesuskind gesegnet wird. Außen herum sind vier Kupfermedaillons die Darstellung Jesu im Tempel, die Verkündigung, Jesu Geburt und die Huldigung der Heiligen Drei Könige. In den Seitenschiffen gibt es zwei weitere Holzaltäre mit der Madonna von Loreto und dem heiligen Josef, Gemälde aus der venezianischen Schule von Andrea Celesti und zahlreiche Votivgaben. Ein Freskenschrein aus dem 15. Jahrhundert unterhalb der Kirche zeigt die Madonna und andere Heilige.


madonna di montecastello, tignale, gardasee

Erreichbar ist die Kirche über eine steile Straße am Ortsausgang von Gardola Richtung Tremosine. Unterhalb der Kirche findet man einen Parkplatz mit reichlich Parkgelegenheiten. Von dort ist es ein Fußmarsch von 10 Minuten. Man muss aber gut zu Fuß sein, da die kleine Straße sehr steil ist. Wer das nicht schafft, kann auch mit dem Auto hinauffahren. Oben gibt es jedoch nur wenige Parkplätze. Es gibt ein Restaurant, eine Bar und Souvenirläden. Hinter dem Kloster geht es in 20 Minuten zum Gipfelkreuz des Monte Castello, der schöne Ausblicke auf den See, Malcesine und seine Scaligerburg und den Monte Baldo eröffnet. Der Rückweg führt durch einen Wald mit Kastanien, Buchen und Eichen. Im Ortsteil Prabione ist das Zentrum des Nationalparks Alto Garda Bresciano mit vielen Informationen zum Park, dem See, den Tieren und Pflanzen dieser Region.



Interessantes: Unterkünfte in Tignale, Tignale