Puegnago sul Garda, Gardasee

Puegnago sul Garda


Puegnago sul Garda ist eine kleine Gemeinde im hügeligen Hinterland des Valtenesi zwischen Salò und Desenzano del Garda, nur wenige Kilometer vom Südwestufer des Gardasees entfernt. Durch seine Lage etwas abseits des Sees ist Puegnago sul Garda im Gegensatz zu einigen seiner Nachbarorte vom großen Tourismusstrom verschont worden. Ein Glockenturm, der Überrest einer alten Festung, ist heute das markanteste Gebäude des Ortes mit vielen kleinen Kirchen und Kapellen. Die Umgebung ist geprägt von weiten Olivenhainen und saftig grünen Weinbergen. Von Puegnago sul Garda genießt man einen wunderbaren Blick auf den südlichen Gardasee.

Puegnago sul Garda am Gardasee, Italien - Gardasee-Domizil.de

Die Gemeinde Puegnago sul Garda besteht aus sechs kleinen Orten - Palude, Monteacuto, Castello, Mura, San Quirico und Raffa. Hier scheint die Zeit langsamer zu gehen. Von der Hektik des Seeufers keine Spur. Die Region ist besonders bekannt für seine hochwertigen Weine und Olivenöle. An jedem Hang stehen Weinreben oder Olivenbäume. Und diese wurden über Jahrhunderte kultiviert. Hochwertige Produkte, wie das Olivenöl Extravergine DOP oder DOC Qualitätsweine zeugen von der mediterran-kulinarischen Expertise der Region. Alljährlich im Herbst finden verschiedene Märkte und Feste rund um die einheimischen Produkte statt. Hier zeigt die Region selbstbewusst, wie stolz sie darauf ist.

Der markante Torre Campanaria in Puegnago sul Garda am Gardasee

Der markante Torre Campanaria in Puegnago sul Garda

Es gibt sehr alte Siedlungsfunde in der Gegend um Puegnago sul Garda, die auf eine lange Geschichte hindeuten. Unter anderem herrschten die Langobarden über die Gegend. Da die Region um die erste Jahrtausendwende im Zuge der Völkerwanderung immer wieder von slawischen Stämmen angegriffen wurde, entstanden in vielen der Orte Schutzfestungen für die Bevölkerung, die sogenannten Ricetti des Valtenesi. So auch in Puegnago. Im Jahr 1630 erreichte die Pest die Gegend und kostete viele der Einwohner von Puegnago das Leben. Die Gegend erholte sich nur langsam von diesem Aderlass. Im Zuge des spanischen Erbfolgekrieges plünderten französische und spanische Truppen den Ort. Heute zeugt die Burg von diesen historischen Ereignissen.

Das Panorama von Puegnago sul Garda - Olivenhaine, Weinreben bis zum Gardasee

Das Panorama von Puegnago sul Garda - Olivenhaine, Weinreben bis zum Gardasee

Die Burg von Puegnago & Torre Campanaria

Wahrzeichen und wichtigste Sehenswürdigkeit von Puegnago sul Garda ist das Castello di Puegnago, eine der vielen Burgen am Gardasee. Von der ehemaligen Burg aus dem 9. und 10. Jahrhundert ist heute noch eine Rundmauer mit unregelmäßigem Grundriss sowie ein Glockenturm auf einem Hügel übrig. Dieser war ehemals ein Wachturm und wurde erst später zum Glockenturm (Torre Campanaria oder einfach Campanile) umgebaut. Zu verschiedenen Veranstaltungen im Inneren der Ringmauer wird die Anlage geöffnet, ansonsten kann man die Überreste der Burg nur von außen erkunden.

Eingang zum Castello in Puegnago sul Garda am Gardasee

Der Eingang zum Castello in Puegnago sul Garda

Chiesa Madonna della Neve, Raffa

Die Kirche Madonna della Neve steht auf einem Hügel in Raffa, einem Ortsteil von Puegnago. Durch seine erhöhte Position gegenüber der Umgebung ist die Kirche mit ihrer imposanten Kuppel schon von weitem gut zu sehen auf der Straße von Salò nach Desenzano. Die Kirche in ihrer heutigen Form stammt aus dem Jahr 1824. Der helle Innenraum ist geprägt von der Verwendung von Marmor an den Wänden und dem Boden. Das Altarbild stammt von Andrea Celesti. Abgebildet ist die Mutter Gottes auf dem Thron mit Jesus und den Heiligen.

Chiesa di Santa Maria della Neve in Raffa, Puegnago sul Garda, Gardasee, Italien

Die Chiesa di Santa Maria della Neve in Raffa, Puegnago sul Garda

Chiesa Parrocchiale di San Michele

Die Pfarrkirche von San Michele ist im 17. Jahrhundert entstanden. Die Fassade ist schlicht mit einem Tempelartigen Portal. In der kleinen vom Barock geprägten Kirche hängen sehr wertvolle und bedeutende Kunstwerke, wie die Gemälde der Maler Cattaneo und Zadei aus dem 18. Jahrhundert, sowie einer Darstellung des "Kreuzweg" von Dusi. Das Altarbild mit einer Darstellung des Erzengel Michael stammt von Antonio Vicentini. Der hölzerne Chor wurde zusammen mit der Orgel kürzlich restauriert.

Die Chiesa Parrocchiale di San Michele in Puegnago sul Garda am Gardasee, Italien

Die Chiesa Parrocchiale di San Michele in Puegnago sul Garda

Chiesa San Guiseppe

In Mura steht die kleine Chiesa San Guiseppe. Sie wurde um 1583 gebaut und beherbergt eine besondere Madonnenstatue aus Holz.

Kapelle San Gaetano da Thiene

Im kleinen Monteacuto steht die kleine Kapelle San Gaetano da Thiene. Auch dort findet man verschiedene Gemälde aus dem 17. & 18. Jahrhundert.

Reste der Burgmauer in Puegnago sul Garda am Gardasee, Italien

Reste der Burgmauer in Puegnago sul Garda

Ausflüge in die Umgebung

Die direkte Umgebung von Puegnago sul Garda lockt mit Ausflügen in die hügelige Landschaft des Valtenesi. Geprägt von Weinbergen findet man in fast jedem der Orte eine alte Burg oder Festung. Häufig liegt der historische Dorfkern innerhalb der Festungsmauern. Sehenswert sind diese Ricetti genannten Burgen in jedem Fall, auch wenn teilweise nur noch einzelne Mauerreste von der ehemaligen Pracht zeugen. Badeurlauber zieht es an die Strände von San Felice del Benaco oder Manerba del Garda. Besonders empfehlenswert ist ein Ausflug zur Isola del Garda, der größten und schönsten Insel auf dem Gardasee. Die Garteninsel wurde über mehrere Jahrhunderte zu einem Juwel der Gartenkunst mit Rosengarten, vielen exotischen Gewächsen und einer venezianischen Villa. La Dolce Vita kann man in Salo bei einem Espresso oder Gelato an der längsten Promenade des Gardasees erleben.

Rocca di Manerba, Isola di San Biagio, Isola del Garda, Puegnago sul Garda, Gardasee, Italien

Blick von der Rocca di Manerba auf die Gardasee-Inseln Isola di San Biagio und Isola del Garda in der Umgebung von Puegnago sul Garda



Interessantes: Unterkünfte in Puegnago sul Garda