Burg, Castello di Moniga del Garda

Burg Moniga del Garda (Castello di Moniga)


Das Castello di Moniga ist eines der Ricetti (für die Region typische mittelalterliche Burgen) des Valtenesi und liegt am Westrand des kleinen Ortes Moniga del Garda. Die Burg thront auf einem kleinen Hügel, dessen mit Olivenbäumen bewachsene Flanken leicht abfallen, hoch über dem Gardasee. Die Anlage ist sehr symmetrisch aufgebaut. Der Grundriss ist fast rechteckig, an den Ecken befinden sich runde Wehrtürme und in der Mitte der Mauern jeweils auch ein halbrunder Turm. Lediglich an der Eingangsseite im Nordosten wurde dieses Muster durchbrochen. Dort findet man einen eckigen Turm mit dem Eingang. Bei genauerer Betrachtung kann man aber erkennen, dass die Anlage von seiner Idealform weit entfernt ist.

Der Eingang zur Burg von Moniga del Garda am Gardasee
Der Eingang zur Burg von Moniga del Garda

Geschichte des Castello di Moniga

Eine erste Bauphase wird auf das 10.Jahrhundert datiert. Damals versuchte man sich mit dem Bau von Wehrburgen gegen die einfallenden Ungarn zu schützen. Im Jahr 1192 wird dem Kloster Leno die Burg von Heinrich VI. zum Lehen gegeben. Von dieser alten Anlage ist aber nichts mehr außer den Fundamenten der Burg zu sehen. Die Burg von heute stannt aus dem späten 13. frühen 14. Jahrhundert. Später wurden an vielen Details Änderungen und Umbauten vorgenommen.

Majestätisch wirkt die Mauer der Burg von Moniga del Garda von außen
Majestätisch wirkt die Mauer der Burg von Moniga del Garda von außen

Die Burg heute

Die Burg ähnelt der Burg von Padenghe sehr. Auch in der Burg von Moniga findet man Wohnhäuser innerhalb der Festungsmauern mit rechteckigem Grundriss und vier Ecktürmen. Der Zugang zum Kastell ist in einen Rundturm eingebaut, der sich an der Südostseite der Anlage befindet.

Im Inneren der Burg von Moniga del Garda am Gardasee
Im Inneren der Burg von Moniga del Garda

Eine Barbacanne ist dem Torturm vorgesetzt, die man in Padenghe nicht hat, oder zumindest welche nicht mehr erkennbar ist. Die Mauern der Burg sind erstaunlich gut erhalten. Sie sind nicht besonders dick und weisen nur noch geringe Putzspuren auf. Man kann trotzdem davon ausgehen, dass die Burg zumindest innen flächendeckend geputzt war. Auch viele Rüstlöcher sind zu erkennen, in denen hölzerne Wehrgänge verankert waren, von welchen aus man die oberen Mauerbereiche verteidigte. Ein Wehrturm wird heute als Glockenturm (Campanile) der angrenzenden Gemeinde genutzt. Leider findet man in der Anlage keine authentischen Bauten mehr. Die Wohnhäuser in der Burg stammen aus späterer Zeit. Von der Burg hat man einen wunderbaren Blick auf den südlichen Gardasee.

Dichte Bebauung in der Burg von Moniga del Garda am Gardasee
Dichte Bebauung in der Burg von Moniga del Garda

Öffnungszeiten

Ohne Beschränkung

Eintritt

Kostenlos

Comune di Moniga del Garda

Piazza San Martino 1
25080 Moniga del Garda
Italien
Tel.: 0365 500811

Web: www.comune.moniga-del-garda.bs.it (italienisch)



Interessantes: Unterkünfte in Moniga del Garda, Moniga del Garda