Nationalpark, Gardasee

Nationalpark Parco Alto Garda Bresciano

Gardone-Riviera, Gargano, Limone sul Garda, Magasa, Salò, Tignale, Toscolano, Tremosine und Valvestino – seit 1989 bilden diese Gemeinden am westlichen Ufer des Gardasees den Naturpark "Parco Alto Garda Bresciano". Wer die Gardaseeregion mit all ihren unterschiedlichen Facetten besser kennenlernen möchte, ist hier genau richtig. Die Gemeinden sind gut auf Besucher eingestellt. Und so gibt es eine gute Auswahl an Ferienhäusern, Ferienwohnungen, Hotels, Residenzen, Campingplätzen oder Pensionen, die dem Urlauber einen idealen Ausgangspunkt für die Entdeckung des Naturparks bieten.


Alpen, Gardasee

Die mediterranen Verhältnisse an den Ufern des Gardasees liefern noch ideale Voraussetzungen für den Anbau von Zitronen und Oliven, in den Höhenlagen des Hinterlandes dagegen, das auf fast zweitausend Meter ansteigt, herrschen bereits alpine Bedingungen mit entsprechend unterschiedlicher Vegetation. Zahlreiche Wanderwege ermöglichen es, die Region hautnah zu erleben. Dazu gehört der Montagnoli-Pfad, der auf ca. 50 km Länge von Salò bis Limone führt und dabei auch Gelegenheiten zu eindrucksvollen Rundwanderungen bietet. Hoch über den, steil in den See abfallenden Felswänden, schlängeln sich hier die Pfade durch den Stein und bieten atemberaubende Ausblicke. Etwa die Hälfte der Fläche des Parco Alto Garda Bresciano ist bewaldet, viele Ecken sind nahezu unberührt und Heimat selten gewordener Tiere. Steinböcke wurden angesiedelt und es sind sogar bereits wieder Adler und Luchse gesichtet worden. Ob zu Fuß, per Mountainbike oder hoch zu Ross, der Naturpark bietet eine Fülle von Gelegenheiten, die Natur zu genießen. Weitere Sportmöglichkeiten bietet natürlich der See selbst. Schwimmen, Tauchen, Segeln oder Surfen – Wassersportfreunde kommen hier voll auf ihre Kosten.


Der Parco Alto Garda Bresciano beeindruckt jedoch nicht nur mit seiner vielseitigen und fantastischen Natur, auch für Geschichts- und Kulturinteressierte hat diese Region allerhand zu bieten. So sind Fossilienfunde aus prähistorischen Zeiten genauso zu besichtigen wie letzte Zeugnisse der Mussolini-Aera. In Toscolano beispielsweise faszinieren die bisherigen Ausgrabungen einer römischen Villa mit ihren Mosaiken und Fresken, außerdem befindet sich hier Madonna del Benaco, eine Wallfahrtskirche, die bereits im 6. Jahrhundert auf den Überresten eines römischen Tempels aufgebaut wurde. Idyllisch liegt Salò in einer Bucht am westlichen Seeufer, ein Spaziergang durch die Stadt führt den Besucher vorbei an zahlreichen, gut erhaltenen Adelspalästen zum Dom, der ein beeindruckendes Beispiel der gotischen Architektur des 15. Jahrhunderts liefert. Schicke Seepromenaden, elegante Villen, beeindruckende mittelalterliche Bauwerke oder kleine, romantische Kapellen – alle Gemeinden des Naturparks haben ihren Besuchern viel zu bieten. Und so geht der Parco Alto Garda Bresciano eine harmonische Verbindung von Natur und Kultur ein.



Interessantes: Unterkünfte am Gardasee-Westufer