Vittoriale degli italiani, Gardone-Riviera

Vittoriale degli Italiani, Gardone-Riviera

Villa, Park & Mausoleum des Gabriele D'Annunzio

Bueste, Gabriele D'Annunzio

Der Vittoriale degli italiani ist das Anwesen des italienischen Schriftstellers Gabriele D'Annunzio (1863-1938) im Ortsteil Gardone di Sopra von Gardone-Riviera. Der extravagante und durch seine offene Verehrung der italienischen Faschisten (er empfing Mussolini in seiner Villa) sehr umstrittene Künstler errichtete mit Hilfe des Architekten Giancarlo Maroni (18931952) ab 1921 auf dem Gelände der ehemaligen Villa Cargnacco des deutschen Kunsthistorikers Heinrich (Henry) Thode eine weitläufige Parkanlage. Diesem wurde das Areal im Jahr 1920 vom Staat enteignet und D'Annunzio als Schenkung übereignet. Das 9 Hektar große Gelände umfasst heute neben dem Wohnhaus D'Annunzios Parks, Gärten, ein Freilichttheater und das Mausoleum - größte Kuriosität ist ein altes Kriegsschiff im Garten des Exzentrikers. Trotzdem oder gerade deshalb finden knapp 300.000 Besucher jährlich den Weg nach Gardone-Riviera.

Karte

Geschichte des Vittoriale

Schild, Vittoriale degli Italiani

Nachdem D'Annunzio den Park und die Villa 1921 übernommen hatte, ließ er die Villa aufwändig und heroisch umgestalten und nannte sie fortan Prioria. Mitte der 1920er Jahre kaufte er die militärischen Ausstellungsstücke des heutigen Parks: 2 Flugzeuge (Typs SVA 10, Wasserflugzeug Typ S16), ein Torpedoboot und das Vorschiff des Kreuzers Puglia. Er erwarb weiteren Boden, eine Villa und ein ehemaliges Hotel. Der Park Vittoriale indes ging als Geschenk an das italienische Volk. Durch die großzügige finanzielle Unterstützung durch den italienischen Staat konnte D'Annunzio das Gelände im Jahr 1930 schließlich auf die heutige Größe von 9 Hektar erweitern. Nicht alle seine Pläne konnten vor seinem Tod 1938 umgesetzt werden. Das Freilichttheater wurde 1953 umgestellt, das Mausoleum 1955 und das Kriegsmuseum erst im Jahr 2000.

Heutige Gebäude und Anlagen

Villa, Freilichttheater, Vittoriale degli Italiani

Heute besteht der begehbare Bereich des Vittoriale degli italiani aus der Villa "La Prioria", dem Mausoleum, dem Krigsschiff "Puglia", dem Torpedoboot MAS, dem Kriegsmuseum und dem Freilichttheater. Die Villa beheimatet eine umfangreiche Bibliothek (6.000 Bände), die D'Annunzio mit der Villa 1921 von Henry Thode "erbte". Einige Bildern von Franz von Lenbach sowie ein Steinway-Flügel von Franz Liszt kann man bestaunen. Das Mausoleum beruht auf Plänen von Maroni aus dem Jahr 1939. In seiner Bauart erinnert es an etruskisch-römische Grabstätten. In der Umsetzung nutzte Maroni Motive aus Dantes Göttlicher Komödie. Einer der aufgestellten Sarkophage enthält die sterblichen Überreste D'Annunzios. Auch eine Krypta wurde angelegt. Das Vorschiff des Kreuzers Puglia wurde an einem La Fida genannten Berghang mit Blick auf den Gardasee in Szene gesetzt. Das Torpedoboot MAS (Motoscafo Anti Sommergibile, dt.:Motorboot zur U-Boot-Bekämpfung) steht in einer Halle. Das im Jahr 2000 eröffnete und 2001 erweiterte Kriegsmuseum zeigt Kriegsgegenstände, mit denen D'Annunzio selbst Kriegserfahrungen im Ersten Weltkrieg gemacht hatte. Das Freilichttheater Parlaggio gehen auf Ideen von D'Annunzio zurück. Maroni orientierte sich bei der Umsetzung am Amphitheater von Pompeii. 1.500 Zuschauer finden dort Platz, wenn sie zu Veranstaltungen verschiedenster Art kommen: Balett, Konzert, Klassik, Rock oder Jazz.

Öffnungszeiten/ Eintritt

April Sept., Di Do: 9.30 -19 Uhr
Okt März, Di Do: 9 13 Uhr, 14 17 Uhr
Erwachsene: 7 - 12,- €

Stiftung Vittoriale

via Vittoriale 12
IT-25083 Gardone Riviera Tel: +39-336-410877
E-Mail: info@hellergarden.com
Web: www.vittoriale.it



Interessantes: Unterkünfte in Gardone-Riviera, Gardone-Riviera