Segelyacht, Gardasee

Segeln am Gardasee

Segelyachten, Gardasee

Der Gardasee ist mit rund 370 Quadratkilometern Fläche der größte See Italiens. Mit seiner außergewöhnlich schönen und abwechslungsreichen Landschaft ist der Gardasee eine der beliebtesten Urlaubsregionen Europas. Durch seine besondere Lage ist er aber besonders bei Segelfreunden sehr beliebt. Genutzt wird von Segelsportlern und Freizeitseglern vorwiegend der nördliche Teil des Sees bei den Orten Riva del Garda und Torbole-Nago. Dort finden seetypische Winde ihre deutlichste Ausprägung - bekannt sind vor allem der Nordwind -Pelér- und der Südwind -Ora-. Der Nordwind gilt, besonders von Juni bis September, als sehr zuverlässig und wird auch als Schönwetterwind bezeichnet. Er setzt mit Sonnenaufgang ein und hält bis zur Mittagszeit an. Am Abend tritt er erneut auf. Die Windstärke erreicht Werte von vier bis fünf.

Segelrevier Gardasee



Segelurlaub Gardasee

Auf das Wasser wirkt er sich aus in drei charakteristischen großen Wellen, denen mehrere kleine folgen. Der Südwind, auch als thermischer Wind bezeichnet, setzt von Frühjahr bis Herbst gegen Mittag mit abflauendem Nordwind ein und erreicht bis zu fünf Windstärken. Freizeitsportler finden in jedem am See gelegenen Ort durch den FIV – den italienischen Segelverband – anerkannte Segelvereine und –schulen. Anfänger und Fortgeschrittene finden hier entsprechende Kursangebote. Benötigte Ausrüstung kann gemietet oder bei zahlreichen Anbietern gekauft werden. An Bedeutung gewinnt zunehmend auch das Katamaran-Segeln.

Segelregattas am Gardasee

Segelregatta, Gardasee

Als Zuschauer kann man den Segelsport bei nationalen und internationalen Regatten wie dem Lake Garda Meeting und der Intervela verfolgen. Auch als Veranstaltungsort für Europa- und Weltmeisterschaften wird der Gardasee genutzt. Einen Höhepunkt des Regattajahres auf dem Gardasee stellt die "Centomiglia" dar, die größte Binnensegelregatta Europas. Diese wird jährlich Anfang September in Gargnano ausgetragen und zieht Teilnehmer sowie Besucher aus der ganzen Welt an. Mehr ...

Mit dem eigenen Boot an den Gardasee

Bootsbesitzern stehen neben Gemeindehäfen gegen eine Jahresgebühr private Yachthäfen oder Marinas zur Verfügung. Letztere zeichnen sich oft durch eine höhere Wassertiefe aus. Hafenführer listen Häfen mit entsprechender Wassertiefe auf. Da diese aber wetterabhängig sind, empfehlen einige Freizeitsegler, bei bebilderten Häfen auf die Größe der dort liegenden Schiffe zu achten.

Unterkünfte in Form von Segelhotels oder Ferienwohnungen sind auf den Bedarf von Segelsportlern abgestimmt. Oft liegen sie in der Nähe von Segelvereinen und werben mit Ausstattungen wie abschließbaren Abstellräumen und frei zugänglichen Werkstätten. Als Orientierung für die Ausführung des Segelsports auf dem Gardasee dient eine Schifffahrtsordnung. Lokale Regelungen sind beispielsweise Hinweisschildern zu entnehmen.



Interessantes: Winde auf dem Gardasee, Segelregatta Centomiglia