Riva del Garda, Gardasee

Riva del Garda


Riva del Garda ist ein sehr beliebter Urlaubsort in der italienischen Region Trentino mit langer Historie als Kurort am Nordufer des Gardasees. Gelegen zwischen den Gipfeln der südlichen Ausläufer der Alpen an der Nordspitze des Gardasees hat sich das 15.000-Einwohner Städtchen neben der wunderschönen Landschaft viel vom ehemaligen k&k Flair aus der Zeit der österreichischen Herrschaft in dieser Region erhalten. Am Hafen und in den vielen kleinen Gassen im Zentrum von Riva del Garda findet man neben exklusiven Geschäften auch viele kleine Cafes und Gelaterien. Es gibt ein historisches Museum in der Stadtburg Rocca di Riva, die Reptilienausstellung Reptiland, sowie eine römische Ausgrabung, die die lange Geschichte von Riva anschaulich zeigt. Aber besonders Aktivurlauber zieht es nach Riva del Garda. Ob Kletterer, Wanderer, Montainbiker, Surfer oder Segler - alle finden in und um Riva del Garda optimale Bedingungen.



Als Kurort ist Riva del Garda bei Besuchern aus ganz Europa beliebt. Auch Badeurlauber kommen auf ihre Kosten. Riva del Garda verfügt über einen schönen und vor allem langen Badestrand am Gardasee. Besonders beliebt ist Riva und der gesamte Nordteil des Gardasees aber bei Seglern und Surfern. Die konstanten Winde am Gardasee machen Riva del Garda zu einem Binnen-Surf-Mekka in Europa. Die nahegelegenen Berge, wie die Brentagruppe, sind ein Anziehungspunkt für Mountainbiker und Kletterer. Die Berge rund um das nahe gelegene Arco gelten als Europas beliebtestes Kletterrevier. Auch hier gibt es ein reichhaltiges Angebot aller Schwierigkeiten. Die in Riva del Garda beginnende Ponalestraße ist eine der schönsten Wander- & Mountainbikestrecken in Europa mit fantastischem Panoramablick über den Gardasee. Der Wasserfall von Varone nördliche von Riva bietet ein einmaliges Naturschauspiel. Das Wasser stürzt durch einen Felsspalt rund 100 Meter in die Tiefe.

Riva del Garda - Blick vom Torre Apponale auf den Gardasee

Riva del Garda - Blick vom Torre Apponale auf den Gardasee

Sehenswürdigkeiten in Riva del Garda

Riva del Garda erkundet man am besten zu Fuß. Das pitoreske Zentrum, das teilweise für den Autoverkehr gesperrt und von einer historischen Stadtmauer umgeben ist, bietet Architektur aus den verschiedensten Epochen, alles ist nah beieinander und gut erreichbar. Dabei passiert auch mindestens eines der drei sehenswerten alten Stadttore von Riva del Garda. Viele Kirchen, wie die Pfarrkirche Santa Maria Assunta oder die prunkvoll ausgestattete Wallfahrtskirche Chiesa dell'Inviolata bezaubern durch deren eindrucksvollen Innenraum und einmaligen Skulpturen. Das Wahrzeichen der Stadt ist der Glockenturm Torre Apponale im Zentrum von Riva. Er bietet dem Besucher einen fantastischen Rundumblick auf Riva und seine Umgebung. Auf der gegenüberliegenden Seite der Piazza III Novembre findet man das Rathaus von Riva, bestehend aus den beiden histirischen Palazzi Pretorio und del Provveditore aus dem 14. und 15. Jahrhundert. Im Zentrum der Altstadt liegt die Piazza Erbe, der alte Marktplatz mit seinem Brunnen. Flankiert wird der belebte Platz von vielen alten Palazzi und guten Restaurants. Eine lange Promenade am Gardasee führt vom Zentrum bis zum Yachthafen an der Grenze zum Nachbarort Torbole. Vom Fähranleger von Riva fahren die Fähren der Navigarda alle Häfen bis in den Süden des Gardasees an. So kann man den Gardasee sehr entspannt und von seiner schönsten Seite entdecken. Abends kann man in den zahlreichen Cafes, Restaurants und Bars in der malerischen Altstadt den ausklingenden Tag genießen. Auch aufgrund des milden Klimas bietet Riva del Garda Entspannung und einen unvergesslichen Aufenthalt. Das Schlendern entlang der langen Uferpromenade gehört zu jedem Besuch in Riva del Garda. Der Charme des Städtchens entsteht vor allem durch die mediterrane Vegetation mit Zitronen- und Olivenbäumen, Palmen sowie den vielen Lorbeersträuchern.

Über den Dächern von Riva del Garda am Gardasee

Über den Dächern von Riva del Garda

Torre Apponale - Der Glockenturm

Der oder besser die Torre Apponale auf der Piazza III Novembre am Hafen von Riva wurde im Jahr 1237 das erste Mal schriftlich erwähnt. Es wird aber davon ausgegangen, dass er älter ist. Im Jahr 1555 wurde er auf seine heutige Höhe von 34 m aufgestockt. Er diente einst als Teil der ersten Burg von Riva als Verteidigungsanlage. Heute bietet er eine gute Möglichkeit, Riva del Garda von oben zu bewundern. Zur Erhaltung des Turmes wird vor der Besteigung eine kleine Gebühr verlangt. Wer nicht gut zu Fuß ist, sollte den Aufstieg aber vermeiden. Es sind nicht wenige Stufen, die bezwungen werden wollen. Auch sollte man auf die Uhrzeit der Turmbegehung achten. Nicht jeder mag das Leuten der riesigen Glocken in unmittelbarer Nähe. Es ist schließlich ein aktuell betriebener Glockenturm. Von oben hat man einen fantastischen Panoramablick auf die Piazza III Novembre und den alten Hafen, die Dächer von Riva, die Sarca-Ebene bis nach Arco sowie den nördlichen Gardasee. Auch das Ponalekraftwerk kann man sehen, ein charmant Villenartiger Bau, der mit dem Ledrosee verbunden aus Wasserkraft Strom erzeugt. Auf der anderen Seite des Hafenbeckens sieht man die massive Burg Rocca di Riva, umgeben von einem Wassergraben.

Der Glockenturm Torre Apponale - Wahrzeichen von Riva del Garda am Gardasee

Der Glockenturm Torre Apponale - Wahrzeichen von Riva del Garda

Die drei Stadttore von Riva del Garda

Am westlichen Eingang zur Altstadt wacht die als "Verbranntes Tor" bekannte Porta Bruciata. Seine dunkle Färbung erhielt es wirklich von einem Brand im Jahr 1406. Die Schwalbenschwanzzinnen sind das architektonische Erbe der Scaliger. Auch die Reste eine Zugvorrichtung sind erkennbar. Unweit der Porta Bruciata in Richtung Nordosten der Stadtmauer folgend kommt man zur Porta San Marco. Schon am Namen ist die venezianische Herkunft zu erkennen. Auch hier wurde ehemals eine Zugvorrichtung zum Schutz der Stadt genutzt. Das majestätische Tor und die umgebene Stadtmauer sind in gutem Zustand. Eher zierlich wirkt dagegen die Porta San Michele am Nordrand der Altstadt.

Die Porta San Michele am Eingang zur Alstadt von Riva del Garda am Gardasee

Die Porta San Michele am Eingang zur Alstadt von Riva del Garda

Rocca di Riva - Burg & Museum

Die Stadtburg Rocca di Riva ist eine der am besten erhaltenen Burgen am Gardasee. Diese ist komplett von Wasser umringt und beherbergt das städtische Museum. In den Räumen des Museums kann man anhand vieler Gegenstände, Karten und Briefe das Leben der Menschen und die Entwicklung der Orte im Gebiet des Alto Garda erleben. Die Ausstellung beginnt mit einem archäologischen Bereich. Dort sind u.a. Figuren aus der Kupferzeit (4.000 - 3.000 v.Chr.) zu sehen. In einem anderen Raum sind Gemälde von Landschaftsmalern des 19. Jahrhunderts zu sehen, die auf Goethes Spuren die wundervolle Landschaft der Gardaseeregion verewigten. Der letzte Bereich der Ausstellung ist der lokalen Geschichte der Stadt gewidmet. Funde und Kuriositäten aus der langen Geschichte sind zu sehen, u.a. aus der Zeit der Venezier, der Visconti und der Scaliger. Auch, wer einen guten Blick über die Stadt haben möchte, kann das Museum besuchen. So hat man die Gelegenheit den Hauptturm der Burg zu besteigen und so den fantastischen Blick von oben zu genießen. Mehr lesen ...

In der Rocca di Riva ist das Stadtmuseum Museo Civico untergebracht

In der Rocca di Riva ist das Stadtmuseum Museo Civico untergebracht

Il Bastione - Die Festung

Wie ein Schwalbennest hängt die Festungsruine Il Bastione gut sichtbar in 212 m Höhe in den Felswänden des 1575 m hohen Monte Rochetta westlich von Riva. Der ehemalige Festungsbau wurde im 18. Jahrhundert gesprengt und dient heute als beliebtes Ausflugsziel. Von der Ruine der Bastion hat man einen fantastischen Ausblick auf Riva del Garda und den nördlichen gardasee sowie in Richtung Norden bis nach Arco. Mehr lesen ...

Aussicht von der Bastione auf Riva del Garda am Gardasee

Aussicht von der Bastione auf Riva del Garda

Reptilien, Schlangen, Spinnen im Reptiland

Direkt gegenüber der Stadtburg von Riva findet man in der Galleria Citta di Riva das Reptiland. Es handelt sich dabei um eine kleine private Austellung von Reptilien, Schlangen, Spinnen und anderen Tieren in Terrarien. Es gibt verschiedene, auch giftige, Schlangen wie Kobra, grüne Mamba, Klapperschlange und Tigerpython zu sehen. Die Ausstellung ist aufgrund der Tiere nicht jedermanns Sache, aber an Regentagen für Familien mit Kindern eine gute Abwechslung. Weiter lesen ...

Das Reptiland in Riva del Garda am Gardasee

Das Reptiland in Riva del Garda am Gardasee

Kurze Geschichte von Riva del Garda

Riva hat eine lange und vor allem wechselvolle Geschichte. Ausgrabungen und Funde weisen auf Bewohner aus der Bronze- und Eisenzeit hin. Römer haben in der Stadt gewohnt, genauso wie später Goten und Franken. Die Herrschaft wechselte oft, so auch an Fürsten aus Arco, Trient und Verona. Schließlich kam die Region zu den habsburgischen Österreich-Ungarn, um dann nach dem Ende des 1. Weltkrieges endgültig Italien zugesprochen zu werden. Viele Gebäude aus den unterschiedlichen Epochen der Stadt lassen einen Eindruck der Historie entstehen. Die Altstadt atmet diese Geschichte lebhaft. Einen besonders umfassenden Einblick in die Geschichte der Stadt und der Region am Gardasee verschafft die Ausstellung im Museum in der Burg von Riva del Garda.

Comune di Riva del Garda

Piazza III Novembre 5
IT - 38066 Riva del Garda
Tel: +39 0464 573888
Fax: +39 0464 552410

Web: www.comune.rivadelgarda.tn.it



Interessantes: Unterkünfte in Riva del Garda, Rocca di Riva