Torbole, Gardasee

Torbole sul Garda


Das einstige Fischerdorf Torbole sul Garda liegt an der nördlichen Spitze des Gardasees in der italienischen Provinz Trient (Trentino). Mit den Orten Nago und Tempesta, die ebenfalls zum Gemeindegebiet von Torbole-Nago gehören, zählt die Gemeinde heute etwa 3.000 Einwohner, 900 davon wohnen in Torbole. Im westlichen Teil von Torbole mündet der Fluss Sarca in den Gardasee, durch den das Gewässer hauptsächlich gespeist wird. Torbole ist besonders wegen seiner stetigen Winde bei Surfern und Seglern sehr beliebt.


Faszination Torbole

Als 1786 Johann W. Goethe seine Italienreise unternahm, war er von der Region um Torbole, am nördlichen Ufer des Gardasees, fasziniert. "Wie sehr wünschte ich meine Freunde einen Augenblick neben mich, daß sie sich der Aussicht freuen könnten, die vor mir liegt." Dem Betrachter stellt sich vom hohen Felsenrand eine malerische Kulisse dar, wenn der Blick auf das ehemalige kleine Fischerdorf, das direkt am Wasser liegt, schweift. Damals zählte der Ort nur wenige Einwohner. Der verträumte Charme des ehemaligen Fischerdorfs kommt am Hafen in der Altstadt noch immer zur Geltung. Sehenswert ist das Zollhaus, das von der dort bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts verlaufenden Grenze zwischen Italien und Österreich zeugt. Ein Andenken an den berühmten deutschen Gast stellt auch die Gedenktafel in der zentralen Piazza Goethe dar, die an den Besuch von Johann Wolfgang von Goethe in Torbole-Nago erinnert, der damals in der Casa Alberti nächtigte. Auch sehenswert ist die die Kirche Sant' Andrea. 

Torbole sul Garda mit Hafen und der Casa Beust - eine der schönsten Ansichten des Gardasees

Torbole sul Garda mit Hafen und der Casa Beust - eine der schönsten Ansichten des Gardasees

Die Berge rund um Torbole

Geprägt wird Torbole-Nago vor allem durch den angrenzenden Monte Brione und den Monte Baldo, dem höchsten Bergmassiv am Gardasee. Der Monte Brione im Westen von Torbole bietet einen zwar anstrengenden aber recht kurzen Aufstieg und belohnt mit einer fantastischen aussicht auf Torbole, Riva del Garda und den Gardasee. Unterwegs passiert man große Bunker der Festungsanlage Riva aus der k&k Zeit. Der Gipfel des Monte Baldo hingegen bietet Hochgebirgsfeeling pur. Er lässt sich zu Fuß, mit dem Rad oder per Seilbahn von Malcesine aus erklimmen. Belohnt werden die Anstrengungen mit einem beeindruckenden Panoramablick über den Gardasee. Beginnend in Torbole-Nago empfiehlt sich zudem ein Ausflug auf der Küstenstraße Gardesana Orientale, die am östlichen Seeufer entlang führt.

Abendlicher Blick vom Monte Brione auf Torbole sul Garda und den Gardasees

Abendlicher Blick vom Monte Brione auf Torbole sul Garda und den Gardasees

Torbole - Ein Paradies für Surfer & Segler

Dank der geschützten Lage zwischen dem Monte Baldo im Osten und dem Monte Brione im Norden, herrschen in der Bucht von Torbole sul Garda das ganze Jahr über konstante Winde. Sie sind der Grund, warum aus dem ehemaligen Fischerdorf ein Paradies für Surfer, Kitesurfer und Segler wurde. An windigen Tagen schmücken tausende bunte Segel das Wasser. Campingplätze, Ferienhäuser, Ferienwohnungen und Hotels unterschiedlicher Preisklassen in und um Torbole haben sich auf Aktivurlauber eingestellt und bieten Unterkünfte aller Preisklassen und Ausführungen für einen unvergesslichen Wassersporturlaub. Fast jedes Hotel verfügt über einen Surfverleih. In mehreren Windsurfzentren in Torbole und dem benachbarten Riva del Garda kann man Equipment sowie Boards ausleihen oder an Kursen teilnehmen. Egal, ob Anfänger, Kinder oder Profis, die professionellen Surf- und Segelschulen bilden bereits seit Jahrzehnten Windsurfbegeisterte aus. 

Torbole sul Garda am Nordufer des Gardasees

Torbole sul Garda am Nordufer des Gardasees

Jedes Jahr gibt es außerdem regelmäßig internationale Wettbewerbe für Groß und Klein mit bis zu 500 Teilnehmern. Im malerischen Hafen kann man sich ein Boot ausleihen. Wer das ganze gerne von der Ferne betrachten möchte, ist am weißen Kieselstrand Colonia Paverse und Conca d'Oro genau richtig. An einem der schönsten, längsten und sichersten Strände am Gardasee treffen sich Sonnenanbeter und Badenixen, um zu entspannen und das kristallklare Wasser zu genießen. Der Strand erstreckt sich vom Hafen bis zur Sarca-Mündung und wird von Bademeistern betreut. 

Am Strand von Torbole sul Garda am Nordufer des Gardasees

Am Strand von Torbole sul Garda am Nordufer des Gardasees

Ausflugsziele rund um Torbole

Das ganze Jahr über ist der Gardasee ein beliebtes Urlaubsziel, denn das sub-mediterrane Klima bringt heiße Sommer und milde, niederschlagsarme Winter. Selten fällt Schnee. Vor allem in den Herbst-, Winter- und Frühjahrsmonaten ist Torbole sul Garda ein perfekter Ausgangspunkt für ausgedehnte Wanderungen, Mountainbike-Touren oder Kulturausflüge. Die kalksteinhaltigen Gardaseeberge sind Heimat zahlreicher Tier- und Pflanzenarten, die in den zwei Nationalparks Parco Alto Garda Bresciano und Parco Naturale Monte Baldo geschützt werden. Zahlreiche beschilderte Wanderwege führen durch die teils unberührte Natur. Die höchste Erhebung im Gemeindegebiet von Torbole ist der Monte Altissimo di Nago mit 2078 Metern. Dort befindet sich auch ein beliebtes Klettergebiet mit beschilderten Klettersteigen unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade. Am Gipfel steht die Schutzhütte Rifugio Altissimo Damiano Chiesa, nicht weit von den noch sichtbaren Schützengräben aus dem ersten Weltkrieg.

Ob als Wanderer oder Mountainbiker - die Monte Baldoregion bietet viel Abwechslung

Ob als Wanderer oder Mountainbiker - die Monte Baldoregion bietet viel Abwechslung

Die historischen Ausflugsziele kann man sehr gut zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichen. Sehenswert in der pittoresken Altstadt von Torbole del Garda ist die Pfarrkirche, die dem Schutzheiligen der Fischer, dem Heiligen Antonius geweiht ist (jährlich wird ihm zu Ehren ausgiebig gefeiert), der Parco degli Olivi am oberen Ortsende und die Weingärten im benachbarten Nago auf einer Anhöhe, wo sich auch die überreste des Castel Penede, einer der vielen Burgruinen am Gardasee, befinden.

Die Ruine des Castel Penede oberhalb von Torbole am Gardasee

Die Ruine des Castel Penede oberhalb von Torbole

Die ehemalige Burg aus dem 12. Jahrhundert wurde auf einem Felsvorsprung errichtet und bietet heute dem Besucher den Genuss eines atemberaubenden Ausblicks auf den Gardasee. Die Burg war eine über die Jahrhunderte stark umkämpfte Festung. Auf einer alten Römerbefestigung aufgebaut, gehörte sie einst den Fürsten von Arco, bevor sie mehrmals den Burgherren wechselte, bis sie im beginnenden 18. Jahrhundert zerstört wurde. Heute hat man von der gut erschlossenen Ruine einen der schönsten Panoramablicke über den nördlichen Gardasee. Auf dem Weg dorthin streift man das Forte di Nago, einem weiteren Zeugen der bewegten Geschichte der Gardasee-Region.

Das alte k&k Zollhäuschen am kleinen Hafen von Torbole

Das alte k&k Zollhäuschen am kleinen Hafen von Torbole

Überall gibt es Aussichtspunkte, die einzigartige Panoramablicke über den See ermöglichen, wie die Felsenterrasse Belvedere oberhalb von Torbole. Nicht weit davon entfernt kann man eine geologische Besonderheit aus der letzten Eiszeit bewundern - die Marmitte dei Giganti oder Gigantenschüsseln sind riesige vom Schmelzwasser ausgewaschene Mulden im Gestein der Berge oberhalb von Torbole. Im Hafen steht ein altes Zollhäuschen aus der habsburgischen k&k-Zeit und nicht weit davon liegt die knallrote Casa Beust mit einem verblassten Fresko des Berliner Romantik-Malers Johann Lietzmann, der einige Jahre in Torbole gelebt hat.

Immer wieder schön - ein abendlicher Spaziergang am Gardasee entlang der Promenade von Torbole

Immer wieder schön - ein abendlicher Spaziergang am Gardasee entlang der Promenade von Torbole

Kulinarische Genüsse in Torbole und am Gardasee

La Dolce Vita - Das süße Leben am Gardasee beinhaltet nicht nur eine atemberaubende Naturlandschaft und spannende Kulturgüter, sondern natürlich auch die italienische Gaumenfreuden. Neben den leckeren italienischen Pasti mit verschiedenen Saucen und frischem Olivenöl servieren die einheimischen Restaurants Trüffel vom Monte Baldo, knusprige Amaretti (Mandelkekse) und Würste aller Art. Dazu wird immer ein regional angebauter Wein oder Grappa gereicht. Bereits seit mindestens 2000 Jahren werden in diesem Gebiet Trauben und Oliven angebaut, die unvergleichliche Weine und Olivenöle hervorbringen. In Cisano di Bardolino, rund 40 Kilometer von Torbole entfernt, wird der Olive im Museo dell´Olio d´Oliva ein ganzes Gebäude gewidmet. Dort und auf den wöchentlichen Märkten kann man das köstliche goldene öl für zu Hause kaufen.

Blick von Torbole auf den Gardasee in Richtung Süden

Blick von Torbole auf den Gardasee in Richtung Süden

Rund um den Gardasee werden regelmäßig Events organisiert, welche die kulinarischen Genüsse zum Thema haben. Auf Ostermärkten, Weinmessen und Open-Air-Veranstaltungen gibt es Verkostungspfade, Konzerte und Kunstinstallationen. Torbole sul Garda ist der ideale Ausgangspunkt für den Besuch der klassischen Konzerte im nahegelegenen Arco, dem Fish & Chef Kochevent in Garda, dem Bike-Festival in Riva oder dem Konzertsommer auf der Isola del Garda, der größten der Inseln im Gardasee. Während eines Aufenthaltes in Torbole sul Garda wird es sicher nie langweilig. Ob sportlich aktiv oder erholsam, der Gardasee bietet für jeden Urlaubergeschmack das Richtige.

Anreise nach Torbole

Es gibt viele Möglichkeiten der Anreise an den Gardasee. Die breite Küstenstraße Gardesana Orientale, benannt nach dem östlichen Küstenabschnitt, ist mit den Autobahnen A4 und A22 verbunden. Von Norden kommende Urlauber verlassen bei Rovereto die Brennerautobahn und kommen über Mori und Nato nach Torbole. über die Gardesana ist Torbole sehr gut mit dem Auto erreichbar. Mit dem Flugzeug kann man über den Flughafen Verona oder über den Flughafen Bergamo zum Gardasee anreisen.

Die Gardesana Orientale - Traumstraße am Gardasee Ostufer

Die Gardesana Orientale - Traumstraße am Gardasee Ostufer



Interessantes: Unterkünfte in Torbole, Castel Penede