Verona, Venetien

Verona

Ausflug vom Gardasee nach Verona

Verona, Italien

Die norditalienische Provinzhauptstadt Verona befindet sich am Austritt der Etsch aus den Alpen in die Poebene. Obwohl um Verona landschaftlich nichts mehr an die Alpenkulisse des nördlichen Gardasees erinnert, gehört die Stadt zur Region Venetien und damit zum Gardasee Einzugsgebiet. Bis nach Peschiera del Garda am Südufer des Gardasees sind es gerade einmal 30 Kilometer. Damit bietet sich Verona als lohnendes Ziel für einen Tagesausflug vom Gardasee an.

Der Großteil des Stadtgebietes von Verona erstreckt sich auf einer von der Etsch umflossenen Halbinsel und ist durch zehn Brücken mit den Stadteilen am linken Flussufer verbunden. Den Reiz Veronas machen vielfältige Prachtbauten und wertvolle Kunstdenkmäler aller Epochen aus. Das Zentrum der Altstadt Veronas bildet die Piazza delle Erbe. Den Mittelpunkt des Platzes stellt die Berlina dar, ein Baldachin aus dem 16. Jahrhundert, welcher auf Säulen ruht. Nördlich davon erhebt sich der Marktbrunnen, welchen die Madonna Verona ziert. Am Nordende der Piazza delle Erbe thront der Markuslöwe, Symbol venezianischer Herrschaft. Auch bis Venedig sind es von Verona nur 120 Kilometer.




Verona, Italien

Vom 84 Meter hohen Stadtturm bietet sich Besuchern eine herrliche Aussicht auf Verona. Auf kurzen Wegen erreichen lässt sich der Balkon des Casa di Giulietta, welcher Literaturgeschichte schrieb. Er sollte die Kulisse zur bekanntesten Szene aus Shakespeares Roman "Romeo und Julia" sein, doch ohne dass genau dieser Balkon von Shakespeare jemals erwähnt wurde. Die Einwohner Veronas schufen sich ihre ganz eigene Attraktion. Das Haus selbst befand sich im 14. Jahrhundert tatsächlich im Besitz der Familie von Romeos Geliebter. Schmucke Paläste umschließen die Piazza die Signori. An der Südseite fällt das Rathaus mit seiner prächtigen Renaissancefassade ins Auge. Zu den schönsten Bauten Veronas zählt die Loggia del Consiglio, welche mit Staturen berühmter Einwohner Veronas geschmückt ist. Der Dom Veronas vereint romanische und gotische Elemente und ging aus einer Basilika des 12. Jahrhunderts hervor.

Opernfestspiele in Verona

Amphitheater Verona, Italien

Weit über die Grenzen Veronas hinaus bekannt ist das römische Amphitheater, welches im 1. Jahrhundert erbaut wurde. Die 152 Meter lange Anlage war Schauplatz blutiger Gladiatorenkämpfe. Heute erleben bis zu 22 000 Zuschauer in den Sommermonaten die berühmten Opernfestspiele. Als Musterbeispiel romanischer Baukunst in Italiens Norden gilt die Basilika San Zeno. Beachtung verdienen aufwendige Reliefdarstellungen biblischer Szenen, sowie die imposante Fensterrose. über die Brücke Ponte della Pietra lässt sich das Anfang des 20. Jahrhundert freigelegte Römische Theater erreichen. Das Archäologische Museum Veronas zählt zu den ältesten Europas und präsentiert lebendige Spuren aus römischer, griechischer und etruskischer Zeit. In den Sommermonaten erwacht die Arena in Verona zum Leben und wird zu einer der aufregendsten Opernbühnen Europas. Bei Carmen, Aida oder Tosca kann man in antikem Ambiente unter freiem Himmel träumen.

Festspielprogramm: Programm der Opernfestspiele Arena di Verona

Tocati - Internationales Spielefest

Jedes Jahr im Herbst findet in Verona eines der aufregendsten Events der Stadt statt - das Tocati. Beim Internationalen Festival der Straßenspiele wird die gesamte Altstadt von Verona für Autos gesperrt und den Besuchern des Festivals zur Verfügung gestellt. Drei Tage lang wird getanzt, gespielt und gefeiert. Dabei werden alte und fast vergessene Straßenspiele wiederbelebt, sowie auch viel Neues vorgestellt. Das freie Spiel auf der Straße ist Inhalt des Festivals, das über 300.000 Besucher in die Stadt von Romeo & Julia zieht. Mehr ...

Commune di Verona

www.comune.verona.it



Interessantes: Unterkünfte in Verona